Disabled Javascript!  

Science Library.info

 You are reading this message because you have attempted to access a page on www.umwelt.science which requires Javascript to be enabled.

Javascript is an essential tool for much functionality on the internet, and is perfectly safe to use, since modern browsers prevent abusive use. If you have it disabled, you will not be able to run any interactive software.

You can enable it from the menubar of your browser, following these instructions: Instructions for enabling Javascript on different Browsers

Wörterbuch

Regionale Luftverschmutzung

Luftverschmutzung kann weit von der Quelle transportiert werden. Die Schadstoffe können Umweltprobleme vieler Arten verursachen. Ein Problem ist die Bildung von Säure in Wolken durch die Akkumulation von Stickstoff- und Schwefeloxiden. Eine andere berühmte regionale Luftverschmutzungs-Problem ist die Bildung einer Wolke von Partikeln aus der Verbrennung von Wäldern in Südostasien. Die Länder die durch die Luftverschmutzung von ihren Nachbarn betroffen werden, sind durch grenzüberschreitender Umweltschutzabkommen geschützt.

  • Saurer Regen

    • Luftverschmutzung durch Abgase, von Autos und Kohlekraftwerke, laden die Wolke mit Säure. Diese Wolken können ihre Inhalt weit weg von die Quelle der Umweltverschmutzung, über nazionalen Grenzen, transportieren.

      Sulphuric acid/Schwefelsäure
      Nitric acid/Salpetersäure

      Die Emissionen von Schwefeldioxid, SO2, und Stickdioxid, NO2, führt zur Bildung von Schwefel- und Saltpetersäure in Wolken. Saurer Regen kann weit weg von den ursprünglichen Quellen der Umweltverschmutzung fallen, und führt zur schwere Verletzung der Ecosysteme, Landwirtschaft, und Infrastruktur.

  • Schwefelsäure

    • Schwefelsäure bildet von SO2 gasförmigen Emissionen, hauptsächlich von Kohle-brennende Kraftwerke, welche reagieren mit atmosphärischem Sauerstoff um Schwefel-trioxid, SO3, zu bilden:

      2SO2 + O2 → 2SO3

      Die gasformige Schwefeltrioxid reagiert mit Wasser-tröpfchen in Wolken um Schwefelsäure, H2SO4, zu bilden:

      SO3 + H2O → H2SO4

      In Nebel, Schwefeldioxid kann direkt mit Wasser reagieren:

      SO2 + H2O → H2SO3

      2H2SO3 + O2 → 2H2SO4

      Schwefelsäure Bildung ist einer Verursacher das Problem des Saurer Regens.

  • Salpetersäure

    • Saltpetersäure (nitric acid) bildet von NO2 gasförmigen Emissionen (vor allem von Benzin und Diesel von Fahrzeuge), die mit atmosphärischem Wasser reagieren um Saltpetersäure, HNO3, zu bilden:

      2NO2 + H2O → HNO2 + HNO3

      N2O4 kann auch führen zu Saltpetersäure:

      N2O4 + H2O → HNO2 + HNO3

  • Schadstoffemissionsregister

    • Industrielle Schadstoffe werden in vielen Ländern über Schadstoffemissionsregister (PRTR) geregelt. Dies sind Systeme zur Sammlung und Verbreitung von Informationen über die Umwelt Freisetzungen und Transfers von giftigen Chemikalien aus Industrie und anderen Einrichtungen.

      Der Schadstoffemissionsregister beinhaltet Daten von Industrien, die vor allem Schadstoffe aus Punktquellen verursachen. Diffusen Quellen, wie z.B. aus der Agrikultur und dem Verkehr, könne auch berücksichtigt werden.

      Die Daten umfassen Einträge/Emissionen in den Boden, in Gewässer, in die Erdoberfläche, in die Luft, sowie Abfallmengen.

      Die Daten werden anschließend in Umweltinformationssysteme integriert und sind daher ein wichtiger Bestandteil der Umweltmanagementsysteme einer Stadt, Region oder Land.

  • Schwefeloxiden

    • S0x (mehr präzis: Sx0y) ist ein Begriff für eine Reihe von Verbindungen aus Schwefel (S) und Sauerstoff (O). Aus der Umweltperspektiv, sind diese hauptsächlich: S0, S02, und S03.

      Quelle

      Fossile Brennstoffe (vor allem Kohle): 72% Stromerzeugung, 18% Industrie und Gewerbe, 2% Straßenfahrzeuge, 3% Gebäudeheizung

      Reichweite

      Lokale und regionale

      Auswirkungen

      Atmosphärische Partikeln führen zu Erkrankungen der Atemwege, und Schwefeldioxid führt zu regionalen Saurer Regen.

      Gegenmaßnahmen

      Um zu verhindern die Art von Smogereignisse, wie der London Great Smog von 1952, der mehr als 12.000 Menschen getötet und 100.000 erkrankte hat, ist Kohle für die Hausheizung in vielen Ländern jetzt verboten. Rauchgase von Kraftwerke können Schwefeldioxid an der Quelle beseitigen, und die Brennstoffen selbst können vor der Verwendung gereinigt werden.

      Für Schwefeldioxid gelten seit dem 1. Januar 2005 europaweit Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit. Der 1-Stunden-Grenzwert beträgt 350 µg/m3 und darf höchstens 24mal im Jahr überschritten werden. Der Tagesgrenzwert von 125 µg/m3 darf nicht öfter als dreimal im Kalenderjahr überschritten werden. Zum Schutz der Vegetation beträgt der kritische Wert als Jahres- und als Wintermittelwert (Oktober bis März) 20 µg/m3.

      Aussichten

      In industrielle Länder, werden Schwefel-haltige Brennstoffe (z.B. niedrig-qualität Öl) langsam weniger akzeptiert, und benachteiligt in der Gesetzgebung, und Rauchgasentschwefelungs-Technologien sind weit verbreitet. Leider, in den Schwellenländern S0x bleibt eine primäre Schadstoffe, mit immer gravierenden Konsequenzen für Menschen und Ökosystemen, als die Ökonomien immer Energie hungrige werden.

      In Deutschland seit den 1990-er Jahre sind die Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit ständig unterschritten.

  • Stickstoffoxiden

    • Stickstoffoxiden, N0x, sind die Gruppe Stickstoff und Sauerstoff Verbindungen, vor allem: N0, N20, and N02.

      Quelle

      Fossile Brennstoffe (Benzin und Diesel): 51% Straßenfahrzeuge, 28% Stromerzeugung, 10% Industrie und Gewerbe, 2% Gebäudeheizung

      Reichweite

      Lokale und regionale

      Auswirkungen

      N0x ist eine der Ursachen des Photosmogs, und deshalb Verantwortlich für die Entwicklung der troposphärischen Ozon, und andere Schadstoffe die Atemkrankheiten und -Beschwerden verursachen. N0x wie S0x bilden Saurer Regen, der große Umweltschäden und Ökonmischekosten verursachen, bis tausende Kilometern fern von der Emissionsquelle.

      Gegenmaßnahmen

      Kraftfahrzeugemissionen können durch Katalysatoren und verbesserte Brennstoffe reduziert werden, aber das Ausmaß des Problems führt zu Beschränkungen auf Verkehrsintensität in einigen großen städtischen Zentren, vor allem in Sommer, wann Photosmog prävalenter ist.

      Die Übergang von den fossile Brennstoffe auf erneuerbare Energiequelle wird zur Reduktionen in diesen Umweltverschmutzungsstoffemissionen führen. Wasserstoff-Fuel Cells, und andere niedrig-emissionen Alternativen, sind vielversprechend, aber einige vorgeschlagenen Lösungen, z.B. elektrische Fahrzeuge, bringen Gewinn nur an Ortung der Emissionen, nicht an der Menge absolut.

  • Atmosphärisiche braune Wolke

    • Die Atmospheric Brown Wolke, verwies auch auf regional als die asiatische braune Wolke, Südostasien Brown Wolke, und den Indischen Ozean Brown Wolke, ist eine große, saisonale Wolke der Luftverschmutzung, die hauptsächlich aus Waldbrändrauch entsteht, die große Bereiche von Asien abdeckt, von Januar bis März.

      Jedes Jahr eine riesige braune Wolke der Verschmutzung wächst und bewegt sich über Südostasien. In dieser Wolke sind Rauch aus der Entwaldung, aber auch riesige Mengen von SO2 and NO2 aus der Verbrennung fossiler Energieträger.

      Diese Chemikalien führen zur Bildung von Schwefel- und Salpetersäuren in Wolken, und sie halten sich nicht an nationalen Grenzen. Der saurer Regen sie produzieren kann weit weg von den Quellen der Verschmutzung fallen, und verursachen große Schäden an Ökosystemen, Wasserressourcen, Landwirtschaft und Infrastruktur. Die wirtschaftlichen Kosten sind bei weitem nicht unbedeutend.

      Es gibt eine seit langem etablierte Verbindung zwischen unzureichende Emissionskontrolle und die wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen. Aber was tun die Entwickelte- und die Entwicklungsländer in ihrem Kampf, dieses mehrjährige, grenzüberschreitende Problem zu reduzieren?

      Eine Umweltkatastrophe erfolgt während der Trockenzeit jedes Jahr, mit Auswirkungen auf Millionen in der asiatischen/indischen Region. Zusammen mit schweren gesundheitlichen Folgen, die Atmospheric Brown Cloud verschlimmert und erschwert auch die Auswirkungen des Klimawandels - in dem sie eine Ursache für die direkte und indirekte Zwingen des Strahlungshaushalt ist.

      Vorher die asiatische braune Wolke genannt, technisch ist sie ein Dunst, bestehend aus feinen Teilchen und Staub, anstatt flüssigen Wassertropfen wie gewöhnliche Wolken. Jedoch können diese Partikel die Kerne von Tröpfchen bilden. Ähnliche Phänomene existieren in vielen anderen Teilen der Welt: der nordamerikanischen Cloud, der Nord- und Osteuropa Aerosol-Dunst (jetzt bis nach Europa erstreckt), der Biomasse-Verbrennung Aerosol-Cloud über Afrika und der Amazonas-Region, und einer Sahara-Staubwolke die über dem tropischen Atlantik sich erweitert.

      Aus dem Weltraum, erscheint die Atmospheric Brown Cloud als braunes Abstrich. Sie besteht aus einer Mischung von anthropogenen Schadstoffen wie Sulfat, Nitrat, VOCs, Ruß, Staub und Flugasche, sowie natürlich vorkommenden Aerosolen, wie Meeressalz und Mineralienstaub. In der Süd-Ost-Asien - Indien Region, drei-Viertel der jährlichen Wolke ist auf Verbrennung Biomasse und fossiler Brennstoffe zurückzuführen.

      In Indien, während der trockenen Wintermonsunzeit, die mindestens Januar bis März dauert, aber wohl einem Monat auf beiden Seiten ausdehnen kann, der Mangel an Regen führt zu einer Spitzen-Akkumulation der Wolke. Die Auswirkungen der Wolke sind viele, und neigen dazu, nach vorherrschenden Bedingungen in den einzelnen Regionen zu manifestieren. Es verursacht eine Änderung der Niederschlagsmuster. Es ist bekannt, dass der asiatische Monsun bis einen Monat verzögert wird, dank der Wolke. Der indische Monsun ist stark geschwächt, und China erlebt Dürre im Norden, und Überschwemmungen im Süden, als Ergebnis der Cloud.

      Australien beschuldigt der Wolke den thermischen Äquator nach Süden gedrängt zu haben, und als Ursache tropischer Stürme und erhöhte Niederschläge in Nordaustralien zu sein.

      China smog
      Chinas Städte sind nun in permanenten künstlichen Wolken gehüllt

      Die Wolke hat auch Auswirkungen auf die globale Erwärmung. Aerosolen und Ozon reflektieren das Sonnenlicht, aber auch die Infrarotstrahlung aus dem Boden aufhalten. Der Ruß setzt sich auf Gletscher und Schnee in den Hindukusch Himalaya, wodurch die Sonnenenergie beßer absorbiert wird. Die resultierende Schmelz führt sowohl zu Überschwemmungen und zum Wassermangel über der gesamten Region, einschließlich des Ganges-Einzugsgebiet.