Disabled Javascript!  

Science Library.info

 You are reading this message because you have attempted to access a page on www.umwelt.science which requires Javascript to be enabled.

Javascript is an essential tool for much functionality on the internet, and is perfectly safe to use, since modern browsers prevent abusive use. If you have it disabled, you will not be able to run any interactive software.

You can enable it from the menubar of your browser, following these instructions: Instructions for enabling Javascript on different Browsers

Wörterbuch

Deutsche Netz-Speicher-Kapazitäten

Der Energiemix eines Landes ist eine politische Grundsatzerklärung, oder tatsächlichen Situation, über die Palette von diesem Land eingesetzten Energiequellen für Elektrizitätserzeugung. Deutschland hat vor kurzem angekündigt, einen Ausstieg aus der Atomenergieerzeugung. Deutschland schlägt vor, eine Erhöhung der erneuerbaren Energien, um eine Erhöhung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu vermeiden.

Deutsche Stromerzeugung 2015

Deutschland hat den Ausstieg aus der Kernenergie bis 2020 beschlossen. Dadurch hat sie im Zeitraum 2010-15 ein Drittel ihrer Kernkraft verloren. Obwohl die erneuerbaren Energien ihren Anteil an der deutschen Stromerzeugung im gleichen Zeitraum nahezu verdoppelt haben, hat der Einsatz von Kohle leicht zugenommen, mit der Folge, dass die CO2- und anderen Luftschadstoffemissionen zugenommen haben.

Der Energiemix für Stromerzeugung in Deutschland im Jahr 2015: (in Terawattstunden)

EnergieträgerErzeugung (TWh)Prozent des TotalsVeränderung seit 2010
Kohle272,244,0%+3,5%
Erdgas62,09,5%-31,0%
Mineralöl6,20,95%-29,0%
Kernenergie91,814,2%-34,7%
Erneuerbare181,528,0%+81,3%
Sonstige (inkl. Hausmüll)33,25,1%-10,2%
Gesamt646,9100%+2,2%

Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Deutschland (2015)

Nahezu ein Drittel des deutschen Stroms wird aus fünf erneuerbaren Energiequellen gewonnen. Insbesondere die Windenergie hat sich verdoppelt und die Solarenergie hat ihre Beiträge in den fünf Jahren von 2010-15 verdreifacht.

Die Beiträge der verschiedenen Energieträger zur Stromerzeugung in Deutschland im Jahr 2015: (in Terawattstunden)

EnergieträgerErzeugung (TWh)Prozent des TotalsVeränderung seit 2010
Wind79,29,1%+109,5%
Biomasse44,66,9%+50,7%
Photovoltaik38,75,7%+230,7%
Wasserkraft19,03,1%-14,3%
Hausmüll (biogener Anteil)5,81,0%+23,4%
Gesamt187,329,0%+78,7%

Der Energiemix eines Landes ist eine politische Grundsatzerklärung, oder tatsächlichen Situation, über die Palette von diesem Land eingesetzten Energiequellen für Elektrizitätserzeugung. Deutschland hat im Jahr 2011 nach der Katastrophe von Fukushima angekündigt, seine Kernreaktoren bis 2022 auszuschalten. Deutschland schlägt vor, eine Erhöhung der erneuerbaren Energien, um eine Erhöhung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu vermeiden.

Deutscher Energiemix 2014:

Der Strommix in Deutschland im Jahr 2014: (in Terawattstunden)


All Energy Sources


EnergieträgerErzeugung (TWSt.)Prozent des TotalsVeränderung seit 2000
Kohle264,843,2%-7,3%
Erdgas58,39,5%+1,0%
Mineralöl6,01,0%0,0%
Kernenergie97,115,8-13,7%
Erneuerbare160,526,1%+19,6%
Sonstige27,34,4%+0,4%
Total614100%

Nicht-Erneuebare Energie (2014)


EnergieträgerErzeugung (TWSt,)Prozent des TotalsVeränderung gegenüber 2000*Real Veränderung gegenüber 2000 (Twh)
Kohle (Braun- und Stein-)274,443,7%-6,8%-17,0
Erdgas61,19,7%+1,2%+11,9
Mineralöl5,70,9%-0,1%-0,2
Total341,254,3%-5,7%-5,3

* Veränderung in Prozent der gesamten Stromerzeugung von diesem Energieträger


Erneuerbare Energie (2014)


Wind57,39,1%+7,5%+47,8
Biomasse43,36,9%+6,6%+51,7
Photovoltaik36,15,7%+5,7%+36,1
Wasserkraft19,63,1%-1,2%-5,3
Hausmüll (biogener Anteil)6,11,0%+0,7%+4,3%
Total162,425,8%+20,8%+124,6

* Veränderung in Prozent der gesamten Stromerzeugung von diesem Energieträger


Datenquelle: Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen 1900-2014