Disabled Javascript!  

Science Library.info

 You are reading this message because you have attempted to access a page on www.umwelt.science which requires Javascript to be enabled.

Javascript is an essential tool for much functionality on the internet, and is perfectly safe to use, since modern browsers prevent abusive use. If you have it disabled, you will not be able to run any interactive software.

You can enable it from the menubar of your browser, following these instructions: Instructions for enabling Javascript on different Browsers

Wörterbuch

Deutsche Energiemix

Deutschland hat ein ehrgeiziges Programm zur Beseitigung der Kernenergie und die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen.

  • Deutschland Primärenergie
    • Primäre Energie ist Energie, wie sie von der Natur bereitgestellt wird, vor irgendwelchen Umwandlungen für menschliche Zwecke.Deutschland verfügt über einen breiten Energiemix für die Stromerzeugung, Heizung, Industrie, Mobilität und Landwirtschaft. Die Mischung ändert sich aus markt- und politischen Gründen.

      Primärer Energieverbrauch in Deutschland für alle Zwecke, 1990-2016

      Einheiten: 1,0 EJ = ein Exajoule = 1018 J = 277 TWh

      Jahr 1990 1995 2000 2005
      Typ EJTWh% EJTWh% EJTWh% EJTWh%
      Steinkohle 2,3164115,5 2,0657214,4 2,0256114,0 1,8150212,4
      Braunkohle 3,2088921,5 1,7348212,2 1,5543110,8 1,6044311,0
      Gesamte Kohle 5,51153037,0 3,79105426,6 3,5799224,8 3,4194523,4
      Mineralöl 5,22145035,0 5,69158040,0 5,50152038,2 5,17143035,5
      Erdgas 2,2963715,4 2,8077819,6 2,9982920,7 3,2590322,3
      Gesamte Fossilen 13,0361787,4 12,3341286,2 12,1334183,7 11,8327881,2
      Kernenergie 1,6746311,2 1,6846711,8 1,8551412,9 1,7849412,2
      Wind/ PV/ Wasser 0,0616,10,39 0,0823,10,58 0,1335,30,88 0,1748,11,2
      Biomasse /Abfall ,139390,93 ,19153,11,3 ,29080,62,0 ,5961654,1
      Gesamt 14,914140 14,273964 14,404001 14,564044

      Jahr 2010 2012 2014 2016
      Typ EJTWh% EJTWh% EJTWh% EJTWh%
      Steinkohle 1,7147612,1 1,7347912,8 1,7648913,3 1,6445412,2
      Braunkohle 1,5142010,6 1,6545712,2 1,5743711,9 1,5342411,4
      Gesamte Kohle 3,2289622,7 3,3893625,0 3,3392625,2 3,1787823,6
      Mineralöl 4,68130033,0 4,53126033,7 4,49125034,1 4,56127034,0
      Erdgas 3,1788122,3 2,9281121,7 2,6673920,2 3,0484522,7
      Gesamte Fossilen 11,1307778,0 10,8300780,4 10,5291579,5 10,8299380,3
      Kernenergie 1,5342610,7 1,093018,1 1,062947,7 0,932586,9
      Wind/ PV/ Wasser 0,2570,61,8 0,3699,92,7 0,411133,1 0,531473,9
      Biomasse /Abfall 1,163228,2 1,032867,7 1,113098,0 1,163238,7
      Gesamt 14,223949 13,453735 13,183661 13,423729
  • Deutscher Atomaussteig
    • Nach dem Zusammenbruch des Vertrauens in der Sicherheit der Nuklearindustrie nach der Katastrophe von Fukushima, begann Deutschland sofort eine dramatische Atomaussteigsprogramme. Die letzten Reaktoren werden bis 2022 stillgelegt. Dies ist für eine Reihe von Gründen: Sicherheit, Umwelt, soziale, politische, aber auch wirtschaftlich.

      8 Reaktoren, die seit 1975-1984 in Betrieb waren, wurden 2011 stillgelegt. Sie waren also zwischen 27 und 36 Jahre alt. 7 davon werden bis 2020 und der 8. bis 2032 abgebaut und entsorgt.

      Hier ist eine Liste der verbleibenden 9 deutschen Reaktoren und deren jeweiliger Stilllegungstermine:

      NameErst im BetriebAnschaltungTypBrutto elek. Leist.Betreiber
      Grafenrheinfeld19822015DWR (III)*1.345 GWE.ON
      Gundremmingen B19842017SWR1.344 GWKGG
      Philippsburg 219852019DWR1.468 GW
      Gundremmingen C19852021SWR1.344 GWKGG
      Grohnde19852021DWR1.360 GWGGG
      Brokdorf19862021DWR1.480 GWE.ON (80%) und Vattenfall (20%)
      Isar 219882022DWR (IV)*1.485 GWE.ON
      Emsland19882022DWR (IV)*1.406 GWKKW Lippe-Ems
      Neckarwestheim 219892022DWR (IV)*1.400 GWEnBW

      * DWR III/IV = 3./4. Generation Druckwasserreaktor; SWR = Siedewasserreaktor

      Die Stilllegungs- und Entsorgungsphase dieser 9 Reaktoren wird bis 2035 dauern. Die Stilllegung der 17 Reaktoren wird bis 2035 rund 45 Milliarden Euro kosten. Zum Ende des Jahres 2015 fällt den Fondsrückstellungen mindestens 8 Mrd. Euro.

      Gundremmingen Nuclear Power Station
      Kernkraftwerk Gundremmingen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Felix Koenig
  • Deutsche fossile Brennstoffe
    • Trotz eines ehrgeizigen Plans zur Beseitigung fossiler Brennstoffe bis Mitte des Jahrhunderts hat Deutschland bislang kaum oder gar keine Fortschritte bei der Verringerung des Einsatzes fossiler Brennstoffe gemacht. Deutschland hat auch seine Treibhausgase kaum reduziert. Die Fortschritte bei der Stromerzeugungskapazität der erneuerbaren Energien haben den Kapazitätsverlust wegen beschleunigten Schließung der 19 Kernkraftwerke des Landes bisher kein Effekt auf den Gebrauch von Kohle und Erdgas.

      Fossile Energien in der deutschen Stromerzeugung 1990-2016
      BraunkohleSteinkohleErdgasMineralölGesamt
      JahrGWh%GWh%GWh%GWh%GWh%
      1990170,931,1140,825,635,96,510,82,0358,465,2
      1995142,626,6147,127,441,17,79,11,7339,963.4
      2000148,325,7143,124,849,28,55,91,0346,560,0
      2005154,124,8134,121,572,711,712,01,9372,959,9
      2010145,923,1117,018,589,314,18,71,4360.957,1
      2012160,725,6116,418,576,412,27,61,2361,157,5
      2014155,824,9118,618,961,19,75,70.9341,254,4
      2016150,023,1111,517,280,512,45,90,9347,953,6
  • Deutscher Post-Atomkraft Energiemix
    • Die deutsche Regierung will Kohlendioxid-Emissionen bis 40% unter der Niveau 1990 bis 2020, und 80% bis 2050, reduzieren.

      CO2 Abbau Versprechungen

      Dieses Ziel deutet den Ersatz fossilen Brennstoffen durch erneuerbare Energieträger an, wenn Nuklear keine Option bleibt. Im Jahr 2007 hat die Regierung den Bau von 26 neuen Kohlekraftwerke trotzdem genehmigt.

      Seit der Schliessung von 8 AKWs nach dem Atomausstieg Fukushima Entscheidung 2011, die Verbrennung von Kohl ist gestiegen, welche unterstreicht wie schwierig es scheint CO2 zu reduzieren ohne den Beitrag von Kernkraftwerke.

      Bis Ende 2022, werden die letzten deutschen Kernreaktoren schließen. Was ist der Plan für die neue Energie-Mix?

      Die Ziele von mindestens 40% der deutsche Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien bis 2025, und sogar 55-60% bis 2035, scheinen viel mehr machbar jetzt, in 2016, als wann der Ambition wurde zuerst in der Erneuerbare-Energien-Gesetz 2000 formuliert. Die dazwischen liegenden Jahren haben eine beispiellose Zunahme der deutsche Einsatz von sauberen, erneuerbaren Energien gesehen. Der Mix aus Wind und Solar erlaubt auch Flexibilität bei der Versorgung, und dazu hilft bei den traditionellen schmutzigen Kraftwerken durch der Ausgleichung der Nachfragespitzen.