Disabled Javascript!  

Science Library.info

 You are reading this message because you have attempted to access a page on www.umwelt.science which requires Javascript to be enabled.

Javascript is an essential tool for much functionality on the internet, and is perfectly safe to use, since modern browsers prevent abusive use. If you have it disabled, you will not be able to run any interactive software.

You can enable it from the menubar of your browser, following these instructions: Instructions for enabling Javascript on different Browsers

Fallstudie von Istituto Meccanica dei Materiali

Zurück zum Istituto Meccanica dei Materiali Kundenprofil

Grüner Beton

Der Autor dieses Dokuments Michel Di Tommaso (IMM SA), I. Bordonzotti (Gamatec SA) behält sich das Urheberrecht und alle Rechte vor.

Für weitere Informationen zum diesem Papier kontaktieren:

Michel Di Tommaso
NOx-Adsorption, Feuerwiderstand und die CO2-Sequestrierung von hochleistungsfähigen, gut-haltbaren Beton mit Zusatz von Aktivkohle

Die wissenschaftliche Gemeinschaft hat wenig Forschung bis jetzt über die Verwendung von Aktivkohle (oder aktivierte Kohlenstoff) in Beton unternommen. Von Natur her kann Aktivkohle hervorragenden Eigenschaften Beton gewähren, wie Schadstoffabsorption und Brandschutz. Wir haben die Eigenschaften der verschiedenen Feuerbeständigen Betonmischungen verglichen, u.a. C50/60 XF4, XC4, XD3, XA3, wie in den Bau von Viadukten des AlpTransit Hochgeschwindigkeitsbahnsystems im Süden der Schweiz verwendet werden, jeweils mit PP-Fasern oder mit Aktivkohle.

Die folgenden Eigenschaften wurden verglichen: Druck- und Zugfestigkeit, Elastizitätsmodul, Frostbeständigkeit, Chlorid-Diffusion, Kapillarpermeabilität, Sulfaten-Beständigkeit, beschleunigte Karbonisierung und Beständigkeit gegen Feuer (Abplatzungen Tiefen- und Temperaturprofile). Ergebnisse haben gezeigt, dass die Verwendung von optimalen Dosierungen von Aktivkohle in Hochleistungs-Beton keine seiner mechanischen und Haltbarkeitseigenschaften beeinträchtigt.

Ergebnisse der Druck- und Zugfestigkeit und der Elastizitätsmodul wurden mit / ohne Aktivkohle vollständig vergleichbar. Zusätzlich, ein verbesserte Feuer-Widerstand, auch in Abwesenheit von PP-Fasern beobachtet wurde. Aktivkohle scheint daher eine grüne/technisch vielversprechende Möglichkeit für die Produktion von hoher Festigkeit, hohe Haltbarkeit Beton zu bieten. Solcher Beton wäre wohl in Strassentunnel zum Ansatz gebracht, wo erhöhte Brandbeständigkeit obligatorisch ist, und Shadstoffabsorption vorteilhaft für den Umweltschutz, und für Zivilinfrastrukturen im allgemein, wobei sehr höhe Menge von Beton erzeugt werden, und langfristige Kohlenstoff- und NOx-Senkungen dazu erzeugt werden Ein solcher Beton würde gute Anwendungen in Straßentunneln finden, wobei erhöhte Feuerwiderstandsfähigkeit für Sicherheitsgründe verpflichtend ist, und Eigenschaften der Absorption von Schadstoffen wünschenswert für den Umweltschutz. Und Beton, der in sehr hohen Mengen verwendet wird, könnte große Vorteile als eine wirksame CO2 und NOx-Senke bieten.

Produziert aus dem thermischen Cracken von Biomasse in Abwesenheit von Sauerstoff, Aktivkohle steigt exponentiell das Potenzial für die CO2-Sequestrierung, wenn in Beton eingebracht, die mit Abstand am häufigsten verwendete Baustoff.

Documents available for this project: