Disabled Javascript!  

Science Library.info

 You are reading this message because you have attempted to access a page on www.umwelt.science which requires Javascript to be enabled.

Javascript is an essential tool for much functionality on the internet, and is perfectly safe to use, since modern browsers prevent abusive use. If you have it disabled, you will not be able to run any interactive software.

You can enable it from the menubar of your browser, following these instructions: Instructions for enabling Javascript on different Browsers

Wasser, Wasser überall...

...aber kein Tropfen zu trinken. Was passiert mit dem Wasser?

sea rise UK
Das Meer wird um 80m steigen, soll das Eis schmelzen

So schrieb Samuel Taylor Coleridge in 1798 in seinem Gedicht Der Rime der Ancient Mariner (Die Ballade vom alten Seemann).

70% der Oberfläche der Erde ist Wasser. Es sind 1.4 Milliarden Milliarden Tonnen Wasser, oder 190 Millionen Tonnen pro Person, das durch einen Wasserkreislauf gereinigt wird, und all das sogar mit Solar Energie betrieben. Das klingt sehr positiv .... so warum gibt es so viel Mühe die menschliche Welt mit ausreichend Wasser für ihre Bedürfnisse zu versorgen?

Wasser-Armut

Environmental Science

In 2007 hat die International Water Management Institute (in Sri Lanka befindet) eine Studie der Wasserverfügbarkeit für die Landwirtschaft (70% der Wasserbedarf) unternommen. 20% der Bevölkerung der Welt leben mit regelmäßige oder kontinuierliche Wasserknappheit. Weitere 20% leben in Regionen ohne ausreichende Mittel für die Wassernachfrage zu garantieren: wirtschaftliche Wasserknappheit.

Schlechte Wasserqualität ist die größte Ursache des Welt-Mortalität und -Morbidität. Wo Abwasser verunreinigen Trinkwasser und Agrikulturwasser, Bakterien, Viren, und parasitäre Würmer können die Verbraucher erreichen. Dadurch erfährt die Entwicklungsländer hohe Kindersterblichkeit durch Krankheiten wie Durchfall, und Cholera-Ausbrüchen sind häufig.

Der Verlust einer frei fließenden Wasserversorgung in vielen Regionen hat zu einer "Lösung" in der Flaschenwasser-Industrie geführt. Allerdings ersetzen eine einmal kostenlos Gut mit einem Wirtschaftsgute erstreckt sich nur die Armut erzeugende Dimension der schlechten Wassermanagement .

Artikel von Andrew Bone, Donnerstag, den 16 Juni 2016